+49 (0) 2501 9250-0 info@dr-theissen-gmbh.de Mo. - Fr. 08:30 - 18:00 Uhr

Königsee im Berchtes­gadener Land

Dort kaufte mein Vater im Jahre 1960 das schöne idyllische „Haus Herzogenberg“ und baute es dann zu einem Hotel garni komplett um. Darum waren wir immer jedes Jahr im Winter zu Weihnachten und Ostern und teilweise auch im Sommer, hier in diesem „Ganghofer” Gebiet, wie man immer sagt, nahe gelegen an Salzburg.
Bis 1988 gehörte es unserer Familie und wurde des öfteren von mir als Bauleiter während meiner Studienzeit mehrmals umgebaut! Das lag mir sehr,  ich war für die Verwaltung und das ganze Procedere eines Hotels zuständig. Auch die ständig wechselnden Verwalter, diese wieder in das Haus zu integrieren, war manchmal nicht immer einfach. Sehr viel Spass haben mir immer die Gespräche, Diskussionen ,Vergaben und Verhandlungen mit den Unternehmern, welche wir ja für die Umbauten benötigten, gemacht. In der Küche von „Herzogenberg” wurden die Schecks nach Rechnungslegung  und – Prüfung mit Skonto überreicht! Eine Zeit, an die ich mich gerne erinnere, da auch in diese Zeit die Verpuffung im Heizungsraum fiel und das ganze Haus verrusst war, wo gerade das ganze Hotel renoviert worden war. Aber bei Schweissarbeiten im Heizungsraum und beim Zerschneiden des alten Öltanks, entfachte sich ein Feuer durch Funkenflug und der Heizungsraum stand in Flammen, bedingt durch das Restöl im Tank! Ich  erinnere mich sehr gerne an den Bauunternehmer Michael Schwaiger aus Königssee, die Schreiner Wendl sen. und  jr. aus Schönau, Installationen Pretzsch, dem Maler Hofreiter etc. und so fuhr ich also in   Richtung Königssee von der Autobahn Ausfahrt Bad Reichenhall ab und es ging in die Berge… zur Unfallstrecke, die wird mittlerweile auch so ausgeschildert, ich erwähne, diese deswegen zwischen Bad Reichenhall und Bayrisch Gmain ..hier auch das Photo ..genau dort, fuhr ich mein erstes Auto zu Schrott. Von Berchtesgaden kommend nach auf Bad Reichenhall fahrend, kommt mir ein COOP Frisch-Fahrzeug den Berg hoch fahrend entgegen und wir trafen uns genau in der Kurve! Krankenwagen, Krankenhaus das volle Programm… und nach den ersten Untersuchungen im Krankenhaus trug ich nur eine blutende Verletzung oberhalb des Lides  von dem Auffahrunfall davon. Später nach den Untersuchungen der  Polizei war eine Ölspur auf der Fahrbahndecke die Ursache.
Den anstehenden  Besuch bei der Frankfurter  Automesse konnte ich jedenfalls  vergessen.
Ich musste mich auskurieren und mir ein Ersatzwagen besorgen. Nach einem Besuch bei dem ortsansässigen VW Händler gab dieser mir nämlich zu verstehen, dass ich ja wohl an dem Unfall Schuld habe und, da ich ja nur eine Teilkasko aus Sparsamkeit hatte, voll für meinen Schaden aufkommen müsste.
Doch wofür hat man eine Patentante .. meine Taten Inge .. stand mir zur Seite und schckte mir einen Scheck postum !! Toll und Optimal, wie man sagt ! Es konnte also weitergehen und für einen neuen fahrbaren Untersatz war gesorgt.
So mit diesen Gedanken ging es weiter zum Königssee, da wo gerade dieser schreckliche Unfall mit den zwei  21 jährigen Jungen aus Dresden (Mutproben nach Instagram) passierte, die beim Sprung in den herabstürzenden Königsalm-Wasserfall  in den sehr kalten Königssee Ihre jungen Leben verloren.  
Angekommen in „Herzogenberg“ in Schönau am Königssee war dort mittlerweile durch den neuen Eigentümer und Bauunternehmer  Schwaiger, das Hotel umgebaut in Ferienwohnungen und ein weiterer Baukörper an das bestehende Objekt drangebaut. Die gesamten Bäume auf dem Grundstück und dem grossen Hang zum Abschirmen des Autosverkehrs, der kann nämlich zu Hochzeiten sehr nervig sein, wenn die ganzen Ausflügler zum Königssee und dem „neuen“ Spaßberg. Unsere Skiabfahrten befanden sich dort, auch dort wo  Jean Claude Killy in den 70iger Jahren den Welt Cup in der Abfahrt im Spinnergraben gewann. Die neuen Eigentümer pflegen nun „Ihr“ Haus sehr, ja die Tochter und Schwiegersohn bewohnen u.a. das  Erdgeschoss – und das 1. Obergeschoss des Anbaues. In der Photogalerie sind auch noch Photos zu sehen, wie das Herzogenberg vor dem Übergang auf die neuen Besitzer Schwaiger aussah !
Ein weiteres, langes  Gespräch fand dann noch mit dem Tankwart Fredi Zange statt, der jetzt mittlerweile seine Tankstelle fast 50 Jahre führt. Im Mai 2019 wird groß gefeiert ! Sein Sohn führt jetzt  die Aral-Tankstelle.
Dann war es aber auch schon 21.30 Uhr… und meine Frau gab mir telefonisch den Tip, im Kempinski am Obersalzberg, zu nächtigen, da ich mir sowie so das 5 Sterne Hotel neben dem neuen “Hotel Edelweiß“  in der City von Berchtesgaden wegen meines Geschäftes – wir sind jetzt in der Projektierung von Hotels tätig – anschauen wollte !
Man fing uns aussergewöhnlich freundlich und ein längeres Gespräch mit dem Hoteldirektor bahnte sich an. Nach einem kurzen Abendlunch schlief ich in meiner Suite „Watzmann „ in der Bergwelt in 1.200 m Höhe ein. Eine Ruhe… schon aussergewöhnlich.  Wenn Ihr  sowas suchen, dann sind Sie hier richtig !!
Das neue “Hotel Edelweiß“ direkt in der Marktgemeinde Berchtesgaden gelegen, ist auch üppig und sehr grosszügig mit Schwimmbad auf dem Dach und  Blick zum zweithöchsten Berg Deutschlands, dem Watzmann (2.714m) wenn man eher im Abend noch im Markt bummeln möchte !  
Morgen gehts nach Garmisch-Partenkirchen und dann zum Zwischenstopp in unser Büro nach München, zur  Maximilianstr. 13 direkt neben dem Hotel  Vier Jahreszeiten  !
Samstag, den 27.04.2019   ist dann in unserem Hauptsitz Münster Bürotag angesagt, der Schreibtisch muss wieder aufgeräumt werden. Meine langjährige Chefsekretärin Birgit E. Diekmann ist ebenfalls zugegen. Grosses Lob!

Patentante Inge

Meine Tante Inge stellte mir einen Scheck für mein neues Auto aus, nachdem ich diesen Zwischen Berchtesgaden und Bad Reichenhall durch einen Zusammenstoß mit einem entgegen kommenden COOP Kühlfahrzeug zerlegte!
Toll, Liebe Tante Inge! Das werde ich Dir niemals vergessen! Wir werden uns im Himmel Wiedersehen !!
Dein Dich immer liebender Hubertus 

Leave a Reply